Promi vorgestellt: Mariah Carey

Zum Weltfrauentag 2019 vorgestellt: Mariah Carey. Sie kämpft in einer Welt des Glitzers und des Glamours, in der man sich keine Blöße geben darf, gegen die Stigmatisierung von Bipolarer Affektiver Störung. Erst im letzten Jahr outete sie sich bewusst.

Auf Instagram schreibt die Pop-Ikone Mariah Carey im April 2018, dass sie dankbar ist, diesen Aspekt ihres Lebens heute mit ihren Fans teilen zu dürfen. Mit „diesem Aspekt“ meint sie ihre Bipolare Affektive Störung, die sie nun öffentlich machte. Bereits 2001 erhielt Mariah Carey, die am 27. März 1970 in Huntington, Long Island, New York, das Licht der Welt erblickte, die Diagnose Bipolar II, nachdem sie während eines körperlichen und psychischen Zusammenbruchs in ein Krankenhaus eingeliefert wurde. Dem „People-Magazine“ verriet Carey im August 2018, dass sie all die Jahre ihre Krankheit geheim hielt, weil sie Angst hatte, dass dies ihr Karriereende bedeuten könnte: „Ich wollte nicht das Stigma einer lebenslangen Krankheit mit mir herumtragen, das mich bestimmen würde und meine Karriere möglicherweise beenden würde“, sagte sie. „Ich hatte so große Angst, alles zu verlieren.“ So stigmatisierte sie sich über eineinhalb Jahrzehnte selbst. „Ich hatte jahrelang Angst, alles zu verlieren. Deshalb habe ich mir eingeredet, dass es besser ist, die Diagnose zu verdrängen.“

Mariah Carey hatte durch ihre psychische Krankheit jahrelang im Alltag zu kämpfen, erzählte sie dem US-Blatt: „Ich war reizbar und hatte ständig Angst, andere hängen zu lassen. Heute weiß ich, das war eine Form der Manie. Irgendwann bin ich an meine Grenzen gestoßen.“ Nach ihrem Zusammenbruch 2001 versuchte sie die Störung auszusitzen, bis sie zur Krankheitseinsichtigkeit kam und mit einer Therapie begann und medikamentös eingestellt wurde: „Bis vor kurzem habe ich in Leugnung und Isolation gelebt und in anhaltender Angst, dass mich jemand enttarnen könnte. Es war eine zu schwere Last und ich konnte sie nicht mehr tragen. Ich habe dann Behandlung gesucht und bekommen, und jetzt mache ich wieder, was ich liebe – Songs schreiben und Musik.“ Die Medikamente helfen ihr, so die Sängerin, so gut, dass sie sich entschied an die Öffentlichkeit zu gehen: „Ich bin gerade an einem guten Punkt, an dem ich mich wohlfühle, meinen Kampf mit der bipolaren Störung offen zu diskutieren. Ich hoffe, wir können das Stigma für die Menschen aufheben, die meinen, diesen Kampf alleine angehen zu müssen.“

Mariah Careys Fans reagierten herzlich auf die Offenheit der Sängerin. „Du bist meine Inspiration“, „Du bist nie alleine“ und „Ich leide auch darunter und fühle mich dir jetzt noch näher“ waren nur einige der Kommentare auf Twitter.

Zu wissen, dass jemand, der so erfolgreich ist wie Mariah Carey, die so viele Menschen in ihrem Leben mit ihrer Musik berührt und bereichert hat, sich zu ihrer Bipolar II-Störung bekennt, kann Stigmatisierung reduzieren und Betroffenen das Gefühl geben, dass es Hoffnung gibt, dass sie nicht allein sind. Deswegen ist Mariah Carey für www.stimmungsJo-Jo.de eine Heldin und starke Frau die es gilt am Internationalen Weltfrauentag (8. März) vorzustellen. Eine der Folgen der psychischen Erkrankung ist, dass sich Betroffene isoliert und allein fühlen. Carey gibt durch ihr bewusstes Outing – als Prominente die zu ihrer Störung steht – Kraft. Sie macht anderen Mut, dass es lohnt dem Stigma entgegenzutreten, der „Angst vor dem entdeckt werden“ selbstbewusst zu sagen: Ich akzeptiere mich so wie ich bin, ich liebe mich so wie ich bin. Ein wesentlicher Schritt neben Medikation seine innere Ruhe zu finden. So sagt Carey über sich: „Ich nehme tatsächlich Medikamente, die ziemlich gut zu sein scheinen. Ich fühle mich nicht zu müde oder träge oder so etwas. Das richtige Gleichgewicht zu finden, ist das Allerwichtigste “, sagt Carey.

Dem ist nichts hinzuzufügen.



Biografie

Mariah Carey (* 27. März 1970 in Huntington, Long Island, New York) ist eine US-amerikanische R&B-Sängerin, Songschreiberin, Produzentin und Schauspielerin. Mit 18 Nummer-1-Hits in den USA und mehr als 200 Millionen verkauften Tonträgern zählt sie zu den erfolgreichsten Musikern der Gegenwart.

Jugend 
Mariah Carey wurde am 27. März 1970 in Long Island im Bundesstaat New York als drittes Kind des afro-venezolanischen Technikers Alfred Roy Carey und der irischen Opernsängerin Patricia Hickey, geboren. Als multikulturelle Familie waren die Careys auf Grund rassistischer Anfeindungen gezwungen, im Laufe der Jahre mehrmals ihren Wohnort zu wechseln. 1982 ließen sich Careys Eltern scheiden; die Kinder wuchsen bei der alleinerziehenden Mutter auf.

Schon in der Schulzeit versuchte sich Mariah Carey als Backgroundsängerin. 1986 verließ sie die Schule und jobbte daraufhin in New York City als Kellnerin und Garderobiere und wohnte in einer Wohngemeinschaft. Nebenher versuchte sie unablässig, als Sängerin Fuß zu fassen. Letztendlich erhielt sie ein Engagement bei Brenda K. Starr, die in den 80ern und frühen 90ern Latino-Pop machte. Starr spielte dann auf einer Party der Plattenfirma Tommy Mottola ein Demoband von Carey zu. Schließlich wurde 1988 Columbia-Manager Thomas Mottola auf sie aufmerksam und nahm sie unter Vertrag.

1990−2000
Im Juni 1990 erschien ihr Debüt-Album „Mariah Carey“, aus dem ihre ersten vier Nummer-1-Hits („Vision Of Love“, „Love Takes Time“, „Someday“ und „I Don’t Wanna Cry“) ausgekoppelt wurden. Der Titelsong ihres zweiten Albums „Emotions“ wurde ihre fünfte Nummer 1 in den US-Billboard-Charts. Im März 1992 hatte Carey einen Gastauftritt in der MTV-Sendung „MTV Unplugged“, der im Mai desselben Jahres auf Video und CD veröffentlicht wurde. Das daraus resultierende Album wurde das zweiterfolgreichste MTV-Unplugged-Album der Geschichte und die Auskopplung „I’ll Be There“, im Original von Jackson 5, wurde erfolgreicher als die ursprüngliche Version.

1993 heiratete Carey ihren Manager Tommy Mottola, der inzwischen Präsident von Sony Music geworden war. Ebenfalls 1993 erschien das Album „Music Box“ (weltweit über 30 Millionen Mal verkauft und somit Careys erfolgreichstes Album), aus dem „Dreamlover“ und „Hero“ stammen sowie die Coverversion „Without You“ (im Original von Badfinger). 1994 brachte sie ein Weihnachtsalbum namens „Merry Christmas“ heraus.

1995 erschien die Single „Fantasy“ in einer Albumversion, in der nur sie singt sowie in einer Remix-Version, in der Carey vom Wu-Tang-Clan-Rapper Ol’ Dirty Bastard begleitet wurde. Letztere stieg in den US-Charts direkt auf Platz 1 ein. Das Konzept, Pop-Sänger und Rapper in einem Feature („feat.“) zu vereinen, wurde auf Anhieb populär und gehört heute zum Standard im Pop/RnB-Business.

Die zweite Single des 1995er-Albums „Daydream“ war ein Duett mit der damals vierköpfigen Boygroup „Boyz II Men“ und hieß „One Sweet Day“. Diese Single ist bis heute ihre erfolgreichste Nummer-1-Single in den Billboard-Charts. Sie hielt sich dort 16 Wochen lang. 1996 erschien mit „Always Be My Baby“ der dritte Nummer-1-Hit des Albums.

1997 ließen sich Carey und Mottola scheiden, und sie trennte sich von ihrem Manager. Unter ihrem neuen Manager erschien das Album Butterfly, die erste Single-Auskopplung „Honey“ stieg erneut auf Platz 1 in den Charts ein. Als nach einer längeren Pause in den USA „My All“ erschien und ebenfalls von 0 auf 1 schoss, konnte Carey zum zweiten Mal in ihrer Karriere fünf Nummer-1-Hits in Folge verbuchen.

Um auch 1998 ein Album veröffentlichen zu können, erschien eine Sammlung ihrer bis dahin größten Hits zusammen mit einigen Bonus-Tracks (Titel des Albums: Number Ones). 1999 kam sie dann mit neuem Material namens „Rainbow“. Darauf zu finden sind „Heartbreaker“ und „Thank God I Found You“, die ebenfalls die Chartspitze erreichten. Zum ersten Mal in Careys musikalischer Entwicklung ist dieses Album nicht mehr dem Genre Pop/Soul zu zuordnen, sondern dem R&B. Carey veröffentlichte von 1990 bis 1999 neun Alben, die sich 122 Millionen Mal verkauften.

2001−2004
In dem Film Glitter – Der Glanz eines Stars, der 2001 erschien, verkörperte Carey eine Sängerin der 1980er-Jahre. Der Film floppte und wurde für die Goldene Himbeere als schlechtester Film des Jahres nominiert. Während der Film dieser Auszeichnung entging, gewann Carey mit ihrer Darstellung die Goldene Himbeere als schlechteste Schauspielerin des Jahres. Der gleichnamige Soundtrack verkaufte sich ca. fünf Millionen Mal. Der Song „Loverboy“ aus dem Album „Glitter“ war 2001 die meistverkaufte Single in den USA.

Sie verließ ihre Plattenfirma Sony 2001 und wechselte zu Virgin Records (heute EMI Group). In diesem Jahr spielte sie in einem weiteren Kinofilm mit. Der ständige Stress forderte jedoch seinen Tribut: Carey erlitt im Juli 2001 einen Nervenzusammenbruch und musste in einer Klinik behandelt werden. Die Umsatzzahlen gingen zurück und Virgin Records trennte sich von Carey. 2002 nahm sie jedoch Universal Records unter Vertrag und Carey konnte bald wieder große Erfolge mit dem Album Charmbracelet verzeichnen. 2003 absolvierte die Sängerin eine große Welttournee.

2005−2008
Die Single We Belong Together aus dem Album The Emancipation Of Mimi stand 2005 14 Wochen auf Platz 1 in den Billboard-Charts. Don’t Forget About Us war ihr 17. Nummer-1-Hit in den Billboard-Charts. Das Album The Emancipation of Mimi war sehr erfolgreich und hat sich inklusive der Singles in den USA über 12 Millionen mal verkauft. Bei der 48. Grammy-Verleihung erhielt sie drei von acht Awards und war die erfolgreichste Künstlerin des Abends.

Im April 2006 veröffentlichte sie in den USA die beiden Titel Say Somethin‘ mit Snoop Dogg und Fly Like A Bird.

Im März 2007 war sie auf dem Titelbild des Playboy zu sehen. Im Juni 2007 veröffentlicht sie zusammen mit Bone Thugs-N-Harmony die Single Lil L.O.V.E.. Am 30. November 2007 erschien eine Konzert-DVD von Mariah Carey, die auf ihrer Tour The Adventures of Mimi in Anaheim (Kalifornien) gefilmt wurde. Am 24. Oktober 2007 stellte Mariah Carey ihr Parfum M im New Yorker Kaufhaus Macy’s vor.

In diesem Jahrzehnt wurden bisher insgesamt fünf Alben von Mariah Carey veröffentlicht, wobei sich darunter nur zwei Studioalben befinden. Alle fünf Veröffentlichungen brachten es insgesamt auf 23 Millionen verkaufte Exemplare. Damit befindet sich Mariah Carey nicht in den oberen Verkaufsrängen der 2000er, gehört aber dennoch seit 2005 wieder zu den großen Stars am US-Verkaufsmarkt. In ihrer Karriere veröffentlichte Mariah Carey 14 Alben, die sich insgesamt 148,5 Millionen Mal verkauften. Damit gehört sie zu den vier verkaufsstärksten Musikerinnen der Geschichte (neben Whitney Houston, Madonna und Celine Dion).

Am 11. April 2008 wurde ihr elftes Studioalbum E=MC² in Deutschland veröffentlicht. Die erste Singleauskopplung ist Touch My Body. Durch diese Single, die ihre 18. Nr.-1 geworden ist, ist Carey im Ranking der meisten Nr.-1-Hits in den USA auf Platz 2 geklettert. Sie hat damit Elvis Presley überholt, der zu dem Zeitpunkt 17 Nr.-1-Hits aufweisen konnte. Die zweite Single aus diesem Album ist die Ballade Bye Bye. Sie erreichte Platz 19 in den USA. Mit der dritten Single I’ll Be Loving You Long Time gelang Carey ebenfalls keine sehr hohe Chartplatzierung. Die vierte Singleauskopplung ist I Stay In Love. Das dazugehörige Video hat sie in Las Vegas mit ihrem Ehemann Nick Cannon aufgezeichnet, den sie am 30. April 2008 auf den Bahamas heiratete.

2009 
Im Januar 2009 wurde in den USA die Single My Love veröffentlicht, eine Koproduktion von The Dream mit Mariah Carey. Der Song stammt aus dem Album Love vs. Money von The Dream, das wahrscheinlich im Februar 2009 herauskommt. Mariah Careys Gatte Nick Cannon hat die Regie für das neue Video zum Song My Love übernommen. Gedreht wurde in Los Angeles. Laut dem Billboard Magazin verkaufte sich E=MC² 2008 1.221.000 mal in den USA. Es war das 18. erfolgreichste Album des Jahres in Amerika. Auch in den ersten 4 Monaten des Jahres 2009 verkaufte sich das Album recht ordentlich. Bis zum 23. April 2009 verkaufte es sich in den USA 1.250.588 mal. Laut der „Internationalen Phono Academy“ verkaufte sich E=MC² 2008 2.100.000 mal und gehörte zu den 25 erfolgreichsten CDs des Jahres.

2009 veröffentlichte Mariahs erstes Plattenlabel SONY eine weitere Compilation CD „The Ballads“. Das Album kletterte ohne große Bewerbung auf Platz #10 der US Album Charts und verkaufte sich in den USA bisher 100.000 mal. Es ist damit Mariahs am schwächsten verkaufte CD ihrer Karriere. Erstmals verkaufte sich ein Album sogar außerhalb der USA besser, denn in England erhielt „The Ballads“ eine GOLD-Auszeichnung für 100.000 ausgehandelte CDs. Mittlerweile hat sich die CD jedoch knapp 150.000 mal auf der Insel verkauft. Weltweit verkaufte sich das Album bis zum April 2009 etwa 500.000 mal.

Am 7. Juli sang Mariah gemeinsam mit Trey Lorenz bei der weltweit im Fernsehen ausgestrahlten offiziellen Trauerzeremonie für Michael Jackson im Staples Center in Los Angeles den Song von Jackson 5 I’ll Be There.

Am 2. Oktober 2009 erschien Mariahs neues Album „Memoirs Of An Imperfect Angel“. Das neue Album, das mit The Dream und Tricky Stewart produziert wurde, beinhaltet auffällig viele Lovesongs und eine Coverversion des 1984er Foreigner-Hits „I Want to Know What Love is“. Mariah Carey widmete ihr neues Album dem King of Pop Michael Jackson. Ende 2009 spielte sie eine Rolle im Kinofilm Precious: Based on the Novel Push by Sapphire und sang den Titelsong 100 Percent.

Am 14. Dezember verkündete Billboard, dass Mariah’s Single „We Belong Together“ (2005) der Song des Jahrzehnts ist.

Hinweis: Künstler- bzw. bandbezogene Texte auf dieser Seite stehen unter der Creative-Commons-Attribution/Share-Alike-Lizenz

Quelle und Autorenliste: Wikipedia / Autorenliste


„Outing-Artikel“ des People-Magazins: https://people.com/music/mariah-carey-bipolar-disorder-diagnosis-exclusive/

Website von Mariah Carey: https://www.mcgtfo.com/


Wenn Dir www.Stimmungsjo-jo.de gefällt, dann unterstütze uns! Jeder Euro hilft.


Noch keine Stimmen.
Bitte warten...
Über Flo 94 Artikel
Flo ist gebürtiger Münchner und nach wie vor in der Isarmetropole "dahoam". Mit 38 Jahren wurde bei ihm die Diagnose "Bipolare Affektive Störung" gestellt. Als "manisch-depressiver" hat er in den letzten zwei Jahrzehnten zahlreiche Episoden erlebt, konnte diese jedoch undiagnostiziert und in Unwissenheit der verschiedenen Symptome zum Störungsbild bis zum Tag der "Entdeckung" nie wirklich einer Krankheit zuordnen. Komische Verhaltensweisen konnte er sich daher nicht erklären und verdrängte diese. Der Ahnung, dass was nicht stimmen könnte, wich er im Alltag wegen dieser Unwissenheit somit stets aus. Und so blieb lange Zeit unentdeckt, was längst entdeckt hätte werden sollen. Heute ist Flo in Behandlung und er hat damit die Chance auf ein episoden- und damit symptomfreies Leben. Er ist nicht nur Betroffener, sondern auch Angehöriger. Mehrere Familienmitglieder sind von bipolarer Affektiver Störung betroffen. Die Erfahrungen und das Wissen das er nun im Umgang mit der Krankheit und im Austausch mit anderen Betroffenen erwirbt und erworben hat teilt er nun in diesem Blog. Damit das Wissen um diese Störung in unserer Gesellschaft mehr Zuspruch finden kann. Für die Entstigmatisierung von Betroffenen. Und es soll anderen helfen sich schneller zurecht zu finden. Betroffenen und Angehörigen. Denn je umfangreicher ein Wissen um Bipolare Affektive Störung jeweils ist, desto besser kann gegen Störungsepisoden angegangen bzw. diesen vorgebeugt werden. Von Betroffenen und auch von Angehörigen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*