Promi vorgestellt: Demi Lovato

“Ich finde es wichtig, dass wir die Aufmerksamkeit auf mentale Gesundheit lenken, denn leider ist es noch immer ein Tabu und niemand möchte darüber sprechen. Doch je mehr Personen davon Bescheid wissen, desto größer ist die Möglichkeit, dass jemand eine Lösung gegen das findet, was wir durchmachen.” sagt Demi Lovato, Schauspielerin, Sängerin und Songwriterin. Die durch den Disney-Film berühmt gewordene Lovato sagt zur Krankheit und ihrem Umgang damit: „Ich denke, wenn Leute darauf hinweisen, dass ich bipolar bin, ist es etwas, was wahr ist – ich bin bipolar – aber ich mag nicht, wenn Menschen das als Etikett benutzen“, so die Sängerin in einem Radio-Interview.

„Es ist etwas, das ich habe, es ist nicht, wer ich bin.“

Lovato möchte lieber mit einem positiveren und ermutigenden Label versehen werden, wie „Aktivistin“, erklärt sie zu diesem Thema weiter. Sie spricht damit vielen Betroffenen von Bipolarer Affektiver Störung aus dem Herzen. Die Störung ist nicht der Wesenszug, Charakter der Betroffenen, es handelt sich nicht um eine Persönlichkeitsstörung, sondern um eine affektive. Eine Störung der Stimmung die in Phasen auftritt. Den Stempel „Bipolare Person“ aufgerückt zu bekommen ist daher für viele Betroffene ein Teil von Stigmatisierung der ohnmächtig macht. Dem tritt Lovato mit ihrem öffentlichen Statement entgegen. Mit der „Cosmopolitan for Latinas“ plauderte Demi Lovato offen über ihre Medikamente, die sie nimmt: „Es ist eine alltägliche Sache. Ich nehme Tabletten dagegen. Das macht nicht jeder Betroffene so, aber für mich funktioniert das.“

Nach Drogenproblemen und Essstörungen, vorkommende Komorbiditäten zu Bipolarer Affektiver Störung, ließ sich Lovato 2011 behandeln und bekam die Diagnose bipolare Störung. Seitdem ging sie mit der Erkrankung offen um, auch um die Tabus, die psychische Erkrankungen umgeben, aufzubrechen, wie sie sagte. Die Sängerin von Welt-Hits wie „Heart Attack“ und „Skyscraper“ ist ehrenamtlich engagiert als Sprecherin der Kampagne Be Vocal: Speak Up for Mental Health (Geistiger Gesundheit eine Stimme geben).

„Es ist eine Leidenschaft von mir – Die Kampagne Be Vocal: Speak Up for Mental Health – und ich habe mich für eine Partnerschaft mit Be Vocal entschieden, weil dies etwas wirklich Großes ist, wenn es darum geht, Menschen nicht nur darüber zu informieren, was eine psychische Erkrankung ist, sondern auch, was man tun kann, um Hilfe zu bekommen“, sagte Demi dem Frauengesundheitsmagazin WomensHealth. Sie fügte hinzu, dass sie möchte, dass Frauen wissen, dass „es möglich ist, gut zu leben, sich gut zu fühlen und auch mit Bipolarer Affektiver Störung oder anderen psychischen Erkrankungen, mit denen sie zu kämpfen haben, glücklich zu sein.“ Spätestens damit hat sich Demi Lovato als Botschafterin für Bipolare Affektive Störung qualifiziert.

Trotz ihrer Therapie und ihres bewussten Engagements und der harten Arbeit der Krankheit entgegenzutreten musste Demi Lovato im Juli 2018 einen herben Rückschlag hinnehmen und wurde rückfällig. Sie wurde wegen einer Überdosis Drogen in eine Klinik gebracht. Bis zu diesem Vorfall war sie für viele Menschen ein Vorbild in ihrem Kampf. Einige nahmen ihr den Rückschlag übel, da befürchtet wird, dass dies negativ auf andere Betroffene abfärbt. Wir sind der Meinung, dass auch Demi Lovato das Recht hat Rückschläge zu erleiden und ihr das genauso passieren kann, wie anderen. Bei ihr äußerte sich dieser darin, dass sie Drogen nahm. Sie führte die Drogeneinnahme auf die Bipolare Affektive Störung zurück. Sie äußerte das auch öffentlich und erläuterte, dass eine chronische Erkrankung wie diese nicht einfach nur verschwinde, sondern ein langer Weg nötig sei, sie zu besiegen. Ihre komorbide Sucht und damit verbundene Überdosis an Heroin kann man nun verurteilen oder nicht. Entscheidend ist nicht, dass sie einen Rückschlag erlitten hat. Entscheidend ist, dass sie für sich wieder den Mut gefunden hat weiterhin gegen die Störung anzugehen. Als Frau im Rampenlicht hat sie zudem das Problem besonderem Druck und Stress ausgesetzt zu sein. Ihr ist zu wünschen, dass sie hier wieder ihre innere Ruhe findet und sie wieder bereit ist diese mit anderen zu teilen. Menschen mit Bipolarer Affektiver Störung brauchen keine Ausgrenzung oder Verurteilung, sie brauchen Unterstützung. Auch für Demi Lovato gilt das. Dann kann sie wieder ihre Bekanntheit nutzen um es einer großen Anzahl an Betroffenen zurückzugeben. Indem sie wieder Mut macht. das macht sie auch. Ende Januar gab sie an, dass sie nun seit einem halben Jahr wieder clean ist.


Dokumentation „Simply Complicated – Offizielle Dokumentation“

Einblicke in das Leben der Künstlerin mit Bipolarer Affektiver Störung (englischsprachig, optional mit deutschen Untertiteln):


Songtext „SCYSCRAPER“

Der Songtext von Scyscraper spricht vermutlich vielen anderen Menschen mit Bipolarer Affektiver Störung aus dem Herzen. Trennungsschmerz erleben Menschen mit Bipolarer Affektiver Störung besonders intensiv.

SKYSCRAPER SONGTEXT

Skies are crying
I am watching
Catching teardrops in my hands
Only silence as it’s ending
Like we never had a chance
Do you have to make me feel
Like there’s nothing left of me?
You can take everything I have
You can break everything I am
Like I’m made of glass
Like I’m made of paper
Go on and try to tear me down
I will be rising from the ground
Like a skyscraper
Like a skyscraper
As the smoke clears
I awaken
And untangle you from me
Would it make you feel better
To watch me while I bleed?
All my windows still are broken
But I’m standing on my feet
You can take everything I have
You can break everything I am
Like I’m made of glass
Like I’m made of paper
Go on and try to tear me down
I will be rising from the ground
Like a skyscraper
Like a skyscraper
Go run run run
I’m gonna stay right here
Watch you disappear
Yeah ohh
Go run run run
Yeah it’s a long way down
But I am closer to the clouds
Up here
You can take everything I have
You can break everything I am
Like I’m made of glass
Like I’m made of paper
Ohhh
Go on and try to tear me down
I will be rising from the ground
Like a skyscraper
Like a skyscraper
(Like a skyscraper)
Like a skyscraper
Like a skyscraper

SKYSCRAPER SONGTEXT ÜBERSETZUNG

Der Himmel weint, ich schaue zu.
Fange Tränen mit meinen Händen.
Nur Stille als es endet, so als ob wir niemals eine Chance gehabt hätten.
Musst du mir das Gefühl geben, es wäre nichts von mir übrig geblieben?
Du kannst alles nehmen, was ich habe.
Du kannst alles kaputt machen, was ich bin.
Als ob ich aus Glas bin,
als ob ich aus Papier bin.
Los, versuch mich runter zu machen.
Ich werde aus der Erde ragen,
wie ein Wolkenkratzer,
wie ein Wolkenkratzer.
Als sich der Staub verzieht,
erwache ich und befreie mich von dir.
Würde es dir besser gehen, wenn du mir dabei zusiehst während ich blute?
All meine Fenster sind immer noch kaputt, aber ich stehe auf meinen Füßen.
Du kannst alles nehmen, was ich habe.
Du kannst alles kaputt machen, was ich bin.
Als ob ich aus Glas bin,
also ob ich aus Papier bin.
Los, versuch mich runter zu machen.
Ich werde aus der Erde ragen,
wie ein Wolkenkratzer,
wie ein Wolkenkratzer.
Los, renn renn renn. Ich werde genau hier bleiben.
Dir dabei zusehen, wie du verschwindest.
Los, renn renn renn, ja es ist ein langer Weg nach unten, aber hier oben bin ich näher an den Wolken.
Du kannst alles nehmen, was ich habe.
Du kannst alles kaputt machen, was ich bin.
Als ob ich aus Glas bin,
als ob ich aus Papier bin.
Los, versuch mich runter zu machen.
Ich werde aus der Erde ragen,
wie ein Wolkenkratzer,
wie ein Wolkenkratzer,
wie ein Wolkenkratzer,
wie ein Wolkenkratzer,
wie ein Wolkenkratzer.
.

Offizielle Homepage: http://www.demilovato.com/

Wenn Dir www.Stimmungsjo-jo.de gefällt, dann unterstütze uns! Jeder Euro hilft.


Über Flo 76 Artikel
Flo ist gebürtiger Münchner und nach wie vor in der Isarmetropole "dahoam". Mit 38 Jahren wurde bei ihm die Diagnose "Bipolare Affektive Störung" gestellt. Als "manisch-depressiver" hat er in den letzten zwei Jahrzehnten zahlreiche Episoden erlebt, konnte diese jedoch undiagnostiziert und in Unwissenheit der verschiedenen Symptome zum Störungsbild bis zum Tag der "Entdeckung" nie wirklich einer Krankheit zuordnen. Komische Verhaltensweisen konnte er sich daher nicht erklären und verdrängte diese. Der Ahnung, dass was nicht stimmen könnte, wich er im Alltag wegen dieser Unwissenheit somit stets aus. Und so blieb lange Zeit unentdeckt, was längst entdeckt hätte werden sollen. Heute ist Flo in Behandlung und er hat damit die Chance auf ein episoden- und damit symptomfreies Leben. Er ist nicht nur Betroffener, sondern auch Angehöriger. Mehrere Familienmitglieder sind von bipolarer Affektiver Störung betroffen. Die Erfahrungen und das Wissen das er nun im Umgang mit der Krankheit und im Austausch mit anderen Betroffenen erwirbt und erworben hat teilt er nun in diesem Blog. Damit das Wissen um diese Störung in unserer Gesellschaft mehr Zuspruch finden kann. Für die Entstigmatisierung von Betroffenen. Und es soll anderen helfen sich schneller zurecht zu finden. Betroffenen und Angehörigen. Denn je umfangreicher ein Wissen um Bipolare Affektive Störung jeweils ist, desto besser kann gegen Störungsepisoden angegangen bzw. diesen vorgebeugt werden. Von Betroffenen und auch von Angehörigen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*