Häufige Auslöser für Stimmungsepisoden

Immer wieder wird danach gefragt, was denn Auslöser für Stimmungsepisoden sein können. Diese sind genauso individuell wie die Menschen selbst. Es gibt aber tatsächlich einige, die viele Betroffene gemein haben. Schlafstörungen stehen hier an oberster Stelle, sowie großer Stress. Wir haben für Euch die häufigsten Auslöser zusammengestellt – ohne einen Anspruch auf Vollständigkeit zu erheben.

Häufige Auslöser für eine Manie-Episode sind:

  • Schlafmangel
  • Jahreszeitenwechsel
  • Alkohol- oder Drogenkonsum
  • Aktivitäten mit Suchtfaktor, wie Glücksspiele, Online-Spiele, Internet-Chats, etc.
  • Änderungen der Rauchgewohnheiten
  • Medikamente, wie ADHS-Stimulanzien oder Antidepressiva
  • Bei „natürlicher“ Behandlung beispielsweise Johanniskraut, von dem in klinischen Studien gezeigt wurde, dass es Manie auslöst.
  • Stressereignisse zu Hause, am Arbeitsplatz oder in der Schule/Universität
  • Geldsorgen
  • Reisen, insbesondere bei Fernreisen mit Jetlag
  • Änderungen in der Alltagsroutine, wie bei einem Umzug oder Arbeitsplatzwechsel
  • Absetzen der verschriebenen Medikamente
  • Trennung oder Konflikte in Beziehungen
  • Körperliche Erbrechen, insbesondere Schilddrüsenfunktionsstörung oder Diabetes
  • Schlechte Ernährungs- und Bewegungsmangel, insbesondere zu viel Zucker oder Koffein oder körperliche Inaktivität

 

Häufige Auslöser für eine Depressions-Episode:

  • Alkohol- oder Drogenkonsum
  • Jahreszeitenwechsel
  • Jede belastende oder schwächende körperliche Krankheit
  • Trennung oder Konflikte in Beziehungen
  • Stigmatisierung über einen psychischen Zustand
  • Arbeitsplatzverlust
  • Albträume oder andere belastende Träume
  • Absetzen der verschriebenen Medikamente
  • Enttäuschungen oder negative Lebensereignisse
  • Bewegungsmangel
  • Schlechte Ernährung, insbesondere wenn Vitamin B oder Folsäure fehlen oder zu viel Zucker konsumiert wird
  • Soziale Isolation
  • destruktive Gedanken, wie negative Selbstgespräche, Selbstbeschuldigungen und Selbstverurteilungen
  • Übertragung gewöhnlicher Gefühle der Traurigkeit von traurigen Filmen, Büchern, Musik und Gesprächen mit destruktiven Menschen

Unterstütze StimmungsJo-jo mit einer Spende!


Über Flo 80 Artikel
Flo ist gebürtiger Münchner und nach wie vor in der Isarmetropole "dahoam". Mit 38 Jahren wurde bei ihm die Diagnose "Bipolare Affektive Störung" gestellt. Als "manisch-depressiver" hat er in den letzten zwei Jahrzehnten zahlreiche Episoden erlebt, konnte diese jedoch undiagnostiziert und in Unwissenheit der verschiedenen Symptome zum Störungsbild bis zum Tag der "Entdeckung" nie wirklich einer Krankheit zuordnen. Komische Verhaltensweisen konnte er sich daher nicht erklären und verdrängte diese. Der Ahnung, dass was nicht stimmen könnte, wich er im Alltag wegen dieser Unwissenheit somit stets aus. Und so blieb lange Zeit unentdeckt, was längst entdeckt hätte werden sollen. Heute ist Flo in Behandlung und er hat damit die Chance auf ein episoden- und damit symptomfreies Leben. Er ist nicht nur Betroffener, sondern auch Angehöriger. Mehrere Familienmitglieder sind von bipolarer Affektiver Störung betroffen. Die Erfahrungen und das Wissen das er nun im Umgang mit der Krankheit und im Austausch mit anderen Betroffenen erwirbt und erworben hat teilt er nun in diesem Blog. Damit das Wissen um diese Störung in unserer Gesellschaft mehr Zuspruch finden kann. Für die Entstigmatisierung von Betroffenen. Und es soll anderen helfen sich schneller zurecht zu finden. Betroffenen und Angehörigen. Denn je umfangreicher ein Wissen um Bipolare Affektive Störung jeweils ist, desto besser kann gegen Störungsepisoden angegangen bzw. diesen vorgebeugt werden. Von Betroffenen und auch von Angehörigen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*